Schmerztherapie

In Deutschland leben über 12 Millionen Menschen, die unter langanhaltenden, chronischen Schmerzen leiden.

Die Betroffenen leiden nicht nur unter dem zermürbenden Dauerschmerz, sondern auch unter den zunehmenden körperlichen Einschränkungen im Alltag. Dies geht oft mit depressiver Stimmung, angstvollen Gedanken, Schlafstörungen, verminderter Konzentration und dem Gefühl, dem Schmerz ausgeliefert zu sein, einher.

Zudem wird häufig von Menschen berichtet, dass sie sich nicht ernstgenommen fühlen. “Das bildest du dir nur ein.” “Da sieht man nichts.” Manche Patienten erzählen, dass sie sich in die “Psycho-Schiene” abgeschoben fühlen.

Früher dachte man, dass Schmerzen entweder körperliche oder psychische Ursachen haben. Und so wurde auch dementsprechend behandelt. Im weiteren wirst du sehen, dass der Schmerz viel komplexer ist als früher angenommen. Wurde keine Ursache gefunden, hieß es oft: “Das ist psychisch. Sie bilden sich das nur ein!”

Es wurde zum Glück viel erforscht und es konnten viele Erkenntnisse gewonnen werden. In der “Physiotherapie der Zukunft” werden diese neuen Erkenntnisse in die Befundung und Behandlung mitaufgenommen. Ein moderner Ansatz, der Wissen über Schmerzen vermittelt, hilft Schmerzen zu verstehen und Lösungswege mit den Betroffenen zu erarbeiten, um selbstbestimmt und eigenverantwortlich auf Schmerzen reagieren zu können.

Was ist Schmerz?

Schmerz ist ein unangenehmes, einzigartiges und individuelles Gefühl, das du irgendwo in deinem Körper spürst. Schmerz ist ein Schutzmechanismus, der einen Sinn hat. Er ist nicht nur nervig, wir brauchen ihn zum Überleben. Schmerz ist immer ein Konstrukt aus dem zentralen Nervensystem. Ohne Bewusstsein ist Schmerz nicht möglich.

Was im Körper passiert, wenn er verletzt wird:

  1. Ein Fühler eines Nerves vernimmt einen Druck am linken Zeh.
  2. Der Nerv leitet dieses Signal in Form von Impulsen an dein Rückenmark.
  3. Das Rückenmark leitet die Impulse weiter zum Gehirn.
  4. Das Gehirn fungiert als eine große Schaltzentrale.
  5. Sie sammelt ALLE Informationen aus dem Körper, vergleicht und verarbeitet diese:
    – Informationen der Haut
    – Informationen der Muskulatur
    – Informationen der Gelenke
    – Informationen der Augen
    – Informationen der Ohren
    – Riechen/Schmecken
    – Kurzzeitgedächtnis
    – Informationen über ähnliche Ereignisse in der Vergangenheit
    – Wissen über diese Situation
    – Wie sicher fühlst du dich gerade (Arbeit, Partnerschaft, Familie …)
    – Wie belastet fühlst du dich gerade (Arbeit, Partnerschaft, Familie …)
  6. Ob und wann und in welcher Form Schmerzen ausgelöst werden entscheidet das Gehirn nach vollständiger Analyse aller Faktoren.

Welche Auswirkungen haben Schmerzen?

Schmerzen haben Auswirkungen auf dein gesamtes Leben. In der Fachwelt erklärt man dies anhand des Bio-Psycho-Sozialen Modells.

Schmerzen können all diese drei Bereiche deines Lebens beeinflussen: Dein soziales Leben, deine Psyche und deine Biologie (“Körper”).

Biologische Auswirkungen

Belastbarkeit von Gewebe verringert sich
Bewegungseinschränkungen
Verspannungen
Inaktivität/Bewegungsmangel
Abnahme von Muskelkraft

Psychische Auswirkungen

Negative Gefühle (quälend, zermürbend)
Reizbarkeit/ Aggressivität
Hilflosigkeit
Ängste/Sorgen
Katastrophisieren

Soziale Auswirkungen

Sozialer Rückzug
Wenig Kontakte zu Kollegen (wg. Krankschreibung)
Weniger Unternehmungen mit der Familie
Weniger Aktivitäten mit den Freunden
Konflikte mit sozialem Umfeld

Ein Teufelskreislauf entsteht!

Wenn wir diese Faktoren und Auswirkungen unter die Lupe nehmen, fällt auf, dass sich alles gegenseitig bedingt.

Bsp.: Wenn ich Schmerzen habe und Angst vor der nächsten Schmerzattacke bekomme, werde ich es bevorzugen, mit meinen Kindern nicht in die Berge zu gehen. Somit werde ich inaktiver. Durch Bewegungsmangel kann die Belastbarkeit vom Gewebe herabgesetzt werden und es folgen möglicherweise wieder mehr Schmerzen.

So kann jeder dieses Modell auf sich modifizieren. Was bewirken Schmerzen bei euch?

Wie kommt man aus dem Teufelskreis wieder raus?

Dieser Wassertank stellt unsere körperliche Belastbarkeit dar. So viel Wasser, wie in diesen Tank passt, so belastbar ist unser Körper.

Belastungen kann es sehr unterschiedliche geben und sind von Mensch zu Mensch individuell. Je voller die Tasse wird – je mehr Belastung (Bedrohung) auf uns einwirkt, desto höher wird das Risiko, Schmerzen zu bekommen.

Das Gehirn misst ständig die Höhe/den Wasserstand im Tank und wenn der Pegel zu hoch wird, löst das Nervensystem einen Schmerz, zum Schutz vor möglichen Gefahren, aus.

Um den Tank zu leeren, sollten die Gefahren und die Belastungen reduziert und die gefühlte Sicherheit für den Körper wiederhergestellt werden. Das Besondere an dem System ist wahrscheinlich, dass man, egal wo angesetzt wird, den Wasserpegel senken kann.

Sie sehen, so individuell die Faktoren für Schmerzen sind, genauso individuell ist die Therapie.

Das Hauptziel in der Schmerzbehandlung sehen wir darin, deine Angst vor deinen Schmerzen abzubauen und das Vertrauen in deinen Körper zu steigern!

Oft ist es der Fall, dass auch eine Berufssparte die Behandlung von Schmerzen allein nicht abdecken kann.
– ein gesunder Lebensstil
– eine gesunde Ernährung
– ein gesunder erholsamer Schlaf
– wissen, wie man mit Stress umgeht
– ausreichend Bewegung
– kräftige Muskulatur
– achtsam mit seinem Körper umgehen
sind Faktoren, die bei Bedarf abgedeckt werden sollten. Deshalb ist es wichtig, mit Profis anderer Berufsbereichen z. B. Physiotherapeut/-in, Diätassistent/-in, Sporttherapeut/in, Coach für psychologische Themen zu kooperieren.

Lösungsstrategien

Krankengymnastik
Entspannung
Krankengymnastik am Gerät
Stressmanagement
Ausdauertraining
Ernährungsverhalten
Krafttraining
Lerne alles über Schmerzen
Schlafhygiene

Gründe, warum Momentum-Gesundheitsmanagement ihr optimaler Ansprechpartner ist!

Ein Team aus Profis

aus den Bereichen der Physiotherapie, Sportwissenschaftlern, Sporttherapeuten und Diätassistenten

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Absprachen im Team, für eine individuelle Strategie für ihre Genesung oder Gesunderhaltung.

Sie haben einen Ansprechpartner!

Auch in der Physiotherapie ist es unser bestreben, dass sie bei nur einem Therapeuten behandelt werden.

Weiterbehandlungen möglich auch ohne Rezept!

Wir sind sektorale Heilpraktiker im Bereich der Physiotherapie und können Sie auch ohne Rezept vom Arzt behandeln. (Falls der Arzt kein Rezept mehr ausstellen darf)

Selbstständiges trainieren, nach der Einzeltherapie!

Nach der Intensiven Einzeltherapie können Sie jederzeit ihr Übungsprogramm fortsetzen unter Aufsicht von Fachpersonal.

Die Krankenkasse bezahlt aus wirtschaftlichen Gründen nur bis zu einem gewissen Genesungsgrad (Schulnote 4) physiotherapeutische oder ergotherapeutische Leistungen. Ab diesem Stadium ist der Patient angehalten, selber an seiner Gesundheit zu arbeiten. Das müssen sie aber nicht alleine tun. Wir unterstützen sie dabei und sind bei Fragen für sie da.

Eine vorbereitete Umgebung für ihre Gesundheit!
Im Momentum finden Sie alles, was ihre Genesung und die Gesunderhaltung unterstützt. Krafttrainingsbereich, Ausdauerbereich, Entspannungraum, fachkompetente Mitarbeiter, Physiotherapie, Ernährungtherapie und -beratung
Du willst mehr erfahren? Meld dich zum Newsletter an!
Das Thema Schmerz ist sehr umfangreich, dass es den Rahmen dieser Internetseite sprengen würde. 

Themen wie: "Muss ein körperlicher Schaden entstanden sein, um Schmerzen zu haben, oder "Heilt die Zeit alle Wunden" können wir hier nicht näher erläutern.

Sehr gern, sind wir bei spezifischen Fragen, für Sie da und beantworten diese im therapeutischen Setting. 
Es besteht ebenso kein Anspruch auf Vollständigkeit und abschließender Richtigkeit. Wissenschaft ist ein ständiger Prozess, der sich bei neuen Erkenntnissen immer wieder Anpasst.
Wir empfehlen bei Schmerzen immer den Arzt zu konsultieren, oder einen erfahrenen Therapeuten.
Menü

Vortrag Ernährung

Wir freuen uns auf Euch!

Um Voranmeldung wird gebeten!